Sunday, November 16, 2014

The Politics Of The Past

The first model of H&M's fall fashion video in the middle and a bearded guy to the left...

[Dies ist Teil III der Artikel-Serie "Von H&M nach Kobane". Für Neueinsteiger*innen: Teil ITeil II]
[This is part III of the series of articles "From H&M to Kobani". For newcomers: part I, part II]

Im letzten Teil habe ich Euch meine Gedanken zum Statement von H&M zu der Kritik vorgestellt, sie hätten Look und Design ihres khaki-grünen Jumpsuits von kurdischen Kämpferinnen 'geklaut' – einen Zusammenhang, den H&M zu zerstreuen versuchte. Im Werbevideo selbst gibt es jedoch einige Hinweise, die den Zusammenhang eher erhärten als zerstreuen. Dabei will ich Euch auch ein paar Hintergrundinformationen zu in die kurdische Thematik verwickelten Strömungen und 'Parteien' liefern, die grob in drei Bereiche eingeteilt werden könnten: die Vertreter der Politik der Vergangenheit, der Politik des Dazwischen und der Politiken der Zukunft.

Wir beginnen mit der "Politik der Vergangenheit" und dabei wird's heute leider auch ziemlich eklig (sorry, wir müssen da – auch im übertragenen Sinne – durch!). Als Kontrast und kleine 'Entschädigung' möchte ich Euch vorab endlich den schönen H&M-Werbevideo vorführen, falls Ihr ihn nicht eh schon gesehen habt! :-)
video
H&M's fall fashion video


In the last part I have submitted to you my thoughts about the statement of H&M to the criticism that they would have 'stolen' the look and design of their khaki-green jumpsuit from Kurdish female fighters - a relation H&M tried to allay. Nevertheless in the promotional video iself there are some hints rather corroborating the relationship than dispelling it. Along with that I want to provide to you also some background informations about movements and 'parties' involved in the Kurdish theme, which could roughly be categorized into three sections: the representatives of the politics of the past, of the politics of the in-between and of the politics of the future.

We start with the "politics of the past" and in the course of this unfortunately it will get quite nasty today, too (sorry, we need to go through that – also in a metaphorical sense!). As contrast and little 'compensation' I'd first like to show you finally the beautiful H&M promo video, if you haven't seen it already anyway! :-)


Islamistischer Terror & Rassismus

Recht früh im Video sehen wir kurz einen vollbärtigen Mann am Straßenrand (siehe Photo oben), was an gängige Klischees von fundamentalistischen 'Islamisten' erinnern mag. Auch wenn es natürlich vollkommener Unsinn ist, zu glauben, diese wären an Bärten oder überhaupt optisch zu erkennen, entspricht es einem in der Gesellschaft stark verbreiteten 'Bild' (wie übrigens genauso die drei Frauenfiguren jeweils bestimmte 'Frauentypen' verkörpern). Der Mann auf dem ersten Photo könnte sogar als 'terroristischer Schläfer' interpretiert werden, der nicht am gesellschaftlichen Leben teilnimmt, sondern 'lauernd' abseits steht – in diesem Fall von dem Treiben einer Fußgängerzone (vermutlich im East Village oder Greenwich Village in Downtown Manhattan) in New York (!), der Stadt der grausamen, islamistischen Anschläge von 9/11
(11. September 2001) auf das nahegelegene World Trade Center, die nicht nur in den USA zum 'kollektiven Gedächtnis' gehören. Beide genannten Stadtteile sind berühmt für ihre LGBT-Szene, was zum homoerotisch-lesbischen ‚Subtext’ des Videos passt.

Allerdings ist unsere mit Zauberkräften ausgestattete 'Amazone' im Video in der Lage, mit einem einfachen Fingerschnippen sämtliche Passant*innen zum sofortigen Stillstand zu bringen und quasi 'einzufrieren', was den Eindruck der 'Passivität' des Bärtigen auf dem Screenshot verstärken oder gar auslösen mag. Später im Video sehen wir einen zweiten Vollbärtigen (siehe Photo unten), der gesenkten Hauptes an einem Geschäft mit leicht-bekleideten Schaufensterpuppen (oder Bilder von diesen) vorbei läuft. Beide Männer scheinen von den Protagonistinnen (unbewußt) wahrgenommen zu werden, obwohl sie sich im Video sonst 'nur' für die anderen Frauen interessieren. Theoretisch könnte es sich aber auch um einen konspirativ Verbündeten, einen Privatdetektiv, einen bärtigen Hipster oder einen nachdenklichen Passanten handeln, der überlegt, was er seiner Frau oder seinem Mann und seinen Kindern gleich zum Essen kocht oder an Liebeskummer leidet. ;-)
Wir sollten also vorsichtig sein mit unserer, oftmals von rassistischen, islamophoben oder sexistischen Klischees überlagerten Wahrnehmung. So oder so glaube ich allerdings nicht, dass die beiden gänzlich ohne Hintergedanken für das H&M-Video gecastet und in dem beschriebenen Setting in Szene gesetzt wurden.

Islamist Terror & Racism

Relatively early in the video we briefly see a full bearded man on the side of the road (see photo on top), what might be evocative of popular clichés of fundamentalistic 'Islamists'. Even though it is completely nonsense of course to believe that these would be identifiable by beards or by any kind of view, it conforms a 'picture' widely spread in society (like, by the way, also the three female figures each embody specific 'women types'). The man on the first photo even could be interpreted as a 'terroristic sleeper', who doesn't take part in the life of society, but stands 'lurking' apart in this case from the goings-on of a pedestrian area (presumably in East Village or Greenwich Village in Lower Manhattan) in New York City (!), the city of the terrible Islamist attacks on the World Trade Center nearby from 9/11, which belong to the 'collective memory' not only in the USA. Both neighborhoods mentioned are famous for their LGBT scene, what suits with the homoerotic-lesbian ‚subtext’ of the video.

However our 'Amazon', equipped with magical powers, in the video has the ability to immediately stall all passersby with a simple snap and to quasi 'freeze' them, what might strengthen or even causing the impression of the 'passivity' of the bearded man on the screenshot. Later in the video we see a second full bearded man (see picture below) who passes, his head bowed, a shop with lightly clad mannequins (or pictures of these). Both men seem to be (unconsciously) recognized by the female protagonists, though in the video they otherwise are interested in the other women 'only'. But theoretically it could also be about a conspiratorial ally, a private detective, a bearded hipster or a thoughtful passerby, who thinks about what he will cook for his partner and his children now – or suffers lovesickness. ;-) So we should be careful with our perception, which is often overlayed by racist, islamophobic or sexist clichés. One way or the other, I don't believe however that the two of them have been cast and staged for the H&M video in the described setting entirely without any ulterior motives.

Suspicious? The third H&M model with the discussed jumpsuit reminiscent of Kurdish female fighters in the middle and a bearded guy to the right...

Oder doch alles eine Überinterpretation? Welche Auswirkungen auch auf die Mode-Welt es haben kann, wenn religiöse Fanatiker*innen an Einfluss gewinnen, mag jedenfalls folgendes Photo aus der von den IS (Islamischer Staat)-Terroristen eroberten, zweitgrößten irakischen Stadt Mossul verdeutlichen, die dort sofort auch unliebsame Statuen und Grabstätten (!) zerstört haben. Und um es ganz klar zu sagen: das Problem ist nicht Verschleierung als selbstbestimmte, religiöse Praktik von Millionen Frauen auf der Welt, sondern totalitärer Zwang in konkreten Situationen (hier auf den vermutlich männlichen und muslimischen Ladenbesitzer). Den realen IS-Terror – Vertreibung, Morde, Hinrichtungen, (Massen-) Vergewaltigungen, Sklaven- und Frauenhandel – kann dieses Bild daher nicht (oder höchstens sinnbildlich) wiedergeben. Was auf dem Photo sogar auch irgendwie ästhetisch ansprechend aussehen mag, ist in Wirklichkeit der blanke faschistische Terror. Und die Ausführung kam ja auch von dem, offensichtlich sehr schicke Mode anbietenden Ladenbesitzer und es sind nur Schaufensterpuppen. Wären es echte Frauen gewesen, der IS hätte sie vergewaltigt oder als Sklavinnen verkauft. :-(

Or is it all an over-interpretation after all? Which consequences also to the fashion world it can have when religious zealots gain influence, anyhow might be clarifed by the following photo from the second largest Iraqi city Mosul which has been conquered by the ISIL terrorists, who also immediately destroyed unwelcome statuaries and graves (!) there. And to say it very clearly: the problem is not veiling as a self-paced, religious practice of millions of women in the world, but totalitarian enforcement in concrete situations (in this case on the presumably male Muslim shop owner). Hence this picture can not (or, no more than allegorical) mirror the real ISIL terror – displacements, homicides, executions, (mass) rapes, slave trade and women trafficking... What might appear on the photo even also somehow aesthetically appealing, is in reality sheer fascist terror. And the accomplishment of course has been made by the shop owner (apparently offering very chic fashion) and it are only shop-window mannequins. If it would have been real women, ISIL would have raped them or sold them as slaves. :-(

Ladenbesitzer in Mossul erzählten, sie seinen angewiesen worden, die Gesichter sowohl der männlichen als auch der weiblichen Schaufensterpuppen zu bedecken
Mosul shop owners said they had been instructed to cover the faces of both male + female mannequins
photo: The Associated Press

IS (Islamischer Staat)

"Der IS ist eine Truppe, die jeder mieten kann"
Nihad Latif Kodscha, Bürgermeister von Erbil, der Hauptstadt des autonomen Kurdengebietes in Syrien, über die IS-Terrortruppen (zitiert in: Die Welt, 9. Okt. 2014)

Es ist in den Medien genug über die 'reichste Terrorgruppe der Welt' gesagt worden. Im Grunde ist jedes Wort über diese dschihadistisch-salafistischen Schlächter zuviel und ihre faschistischen Greueltaten posten sie selbst tagtäglich im Internet. Dennoch ein paar Basisinfos.

Entstehung:
2003 im Irak (unter häufigen Umbenennungen),
bis 2013 irakischer Teil des globalen Terrornetzwerkes Al-Qaida

Verbündete: Boko Haram (sunnitische salafistische Terrororganisation, Nigeria), Abu Sajaf (islamistische Terrororganisation, Philippinen), Ansar Bait al-Maqdis (salafistisch-dschihadistische Terrororganisation aus Ägypten (Sinai)) und viele andere

Unterstützer:
Söldner und Kämpfer aus aller Welt (auch aus Europa und den USA)
Katar: Finanzierung, legale Rekrutierung von IS-Kämpfern, Verletzung der UN-Resolution 2170, die staatliche Maßnahmen gegen den IS einfordert
Saudi-Arabien: staatlich geduldete private Kriegsfinanziers, ab 2011 Trainingszentrum zum Aufbau salafistischer Milizen in Syrien (!), ist erst Ende Juli 2014 auf Anti-IS-Kurs umgeschwenkt
!!! Beide Diktaturen werden vom Westen, auch von Deutschland, mit Waffen beliefert !!!
Türkei (NATO-Mitglied!): wichtigstes Transitland für IS-Kämpfer, Duldung von (bewaffneten) Grenzübertritten und öffentlicher Anwerbung / Rekrutierung für den IS, öffentliche Propaganda-Auftritte, Duldung von Waffentransporten und IS-Trainingslagern, Behandlung von verletzten IS-Kämpfern in türkischen Krankenhäusern, Geschäfte mit dem IS, brutale Bekämpfung und Behinderung kurdischer Kämpfer*innen
[USA & EU]: indirekt, u. a. sind Teile der Waffenlieferungen an die zwiespältige sog. FSA (Freie Syrische Armee) durch 'Frontwechsel' in die Hände des IS gelangt

Finanzierung:
Spenden vor allem aus Katar und Saudi-Arabien, Rohöl aus eroberten Ölfeldern, Verkauf von Kunstwerken aus Raubgrabungen (aus archäologischen Fundstellen) und der Plünderung von Museen, Verkauf von Frauen als „Bräute“ oder „Sklavinnen“, Steuern“ und „Zölle“, Geiselnahmen (Lösegeld), Raub, Plünderungen, Enteignungen

Methoden: Bombenanschläge (im Irak seit 2003), Entführungen, Krieg, Mord, Verstümmelungen, (Massen-) Vergewaltigungen, Hinrichtungen, Köpfungen, Kreuzigungen, Massen-Vertreibungen, Verkauf von Frauen, Versklavung von Frauen, Zwangsrekrutierungen, Auspeitschungen usw. usf.

Ziel: Errichtung eines 'Kalifats' ausschließlich für 'Gläubige' (nach Definition des IS –  die meisten ihrer Opfer sind übrigens Muslime!), zunächst in Syrien und im Irak, letztlich global.

Haupt-Gegner:
* die irakischen und syrischen Jesid*innen und Kurd*innen (Peschmerga im Irak, in Syrien die Partei PYD und ihre Volksverteidigungseinheiten YPG / YPJ (Frauenverbände), türkische Kurd*innen (z. B. von der PKK-Guerilla),
* Teile der aufständischen ‚Freien Syrischen Armee’ (FSA),
* Regierungen des schiitischen Iran (theokratisch-islamische Diktatur), des Irak und Syriens (Diktator Assad),
* die von den USA geführte Anti-IS-Koalition (mit Frankreich, UK, Australien, Jordanien, Libanon, Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain, Ägypten u. v. a.), der sich unter Druck auch die mit dem Westen verbündeten Diktaturen in Katar & Saudi-Arabien angeschlossen haben

Anmerkung: Selbst wenn der IS den Irak und Syrien erobern würde (was glücklicherweise nicht gelingen wird!), würde er in seinem fanatischen und imperialistischen Großmachtstreben niemals stoppen. Mekka (im fernen Saudi-Arabien) - klar! Istanbul (Türkei) - logo! Afghanistan, Pakistan, Tschetschenien - oh, da haben wir viele Freunde! Das 'Endziel' aber ist natürlich die Eroberung von Jerusalem (Israel). Das haben sie mit vielen anderen Faschisten gemein.

Gegen sie helfen nur schwere Waffen - und Humor!

So wurde aus dem arabischen Namen für den IS, 'daesh', auf Twitter z. B. der Hashtag #daeshbags (abgeleitet von 'daesh' und 'douchebags' (Deppen, Trottel))... (^.^)

Our enemies will be headless soon. - Who cares? We are brainless, too...

Cartoons von Kostas Koufogiorgos

How has fanatism changed? - The beard now is located somewhere else...

ISIL (Islamic State of Iraq and the Levant)

"ISIL is a troop anyone can hire (rent)"
Nihad Latif Kodscha, mayor of Erbil, the capital of the Kurdish autonomous region in Syria, about the ISIL terror troops (quoted in: Die Welt, 9th of Oct. 2014)


Cartoon from Times of Israel Blog

Enough has been said in the media about the 'richest terror group in the world'. Basically, every word about these jihadi-Salafist slaughterers is too much and they post their fascistic atrocities themselves every day in the internet. Nonetheless some basic informations.

Formation:
2003 in Iraq (with frequent changes of name),
till 2013 Iraqi part of the global terror network Al-Qaeda

Allies: Boko Haram (Sunni Salafi terror organisation, Nigeria), Abu Sajaf (islamistic terror organisation, Philippines), Ansar Bait al-Maqdis (Salafist jihadist terror organisation from Egypt (Sinai Peninsula)) and many more

Supporters:
Mercenaries and fighters from all over the world (also from Europe and the USA)
Qatar: financing, legal recruitment of IS fighters, violating the UN resolution 2170 which demands governmental sanctions against ISIL
Saudi Arabia: private war financers tolerated by the government, since 2011 training centre for building up Salafist militias in Syria (!), has changed its position to an anti-ISIL position just in end of July 2014
!!! Both dictatorial regimes are provided from the West (also from Germany) with weapons !!!
Turkey (NATO member!): most important transit country for IS fighters, toleration of (armed) border crossings and public recruitment for the IS, public propaganda appearances, toleration of weapon transports and ISIL training camps, medication of injured IS fighters in Turkish hospitals, business with ISIL, brutal crackdown and restraint of Kurdish fighters
USA & EU: indirectly, for example parts of the arms deliveries to the ambivalent so-called FSA (Free Syrian Army) has fallen into the hands of ISIL through 'volte-faces'

Sourcing:
Donations especially from Qatar and Saudi Arabia, raw oil from conquered oil fields, selling works of art from illicit excavation (from archaeological sites) and the plunder of museums, sale of women as „brides“ or „slaves“, taxes“ and „tariffs“, hostage-taking (ransom money), robbery, plunder, expropriations

Methods: bomb attacks (in Iraq since 2003), kidnapping / hijacking, war, homicide, mutilations, (mass) rapes, executions, cutting off heads, crucifixions, mass displacement, sale of women, enslavement of women, forced recruitment, lashings and so on...

Target: building up a 'califate' exclusively for 'believers' (by definition of ISIL – most of their victims by the way are Muslims!), at first in Syria and in Iraq, in the end globally.

Main opponents:
* the Iraqi and Syrian Yazidi and Kurds (Peshmerga in Iraq, in Syria the party PYD and its People's Defence Units YPG / YPJ (women's units), Turkish Kurds (for example from the PKK guerilla),
* parts of the insurgent ‚Free Syrian Army’ (FSA),
* governments of the Shiitic Iran (theocratic Islamic dictatorship), of Iraq and Syria (dictator Assad),
* the US-led Anti-IS coalition (with France, UK, Australia, Jordan, Lebanon, United Arab Emirates, Bahrain, Egypt and many more), which under pressure also has been joined by the Western allied dictatorships in Qatar & Saudi Arabia

Note: Even if ISIL would conquer Iraq and Syria (what fortunately will not succeed!), in its fanatic and imperialistic thirst for major power they would never stop. Mecca (in distant Saudi Arabia) - sure! Istanbul (Turkey) - Duh! Afghanistan, Pakistan, Chechnya - oh, we got many friends there! But the 'ultimate goal' of course is the conquest of Jerusalem (Israel). This they have in common with many other fascists.

Against them help only heavy weapons - and humour!

For example on Twitter, out of the Arabic name for ISIL, 'daesh', has been made the hashtag #daeshbags (derived from 'daesh' and 'douchebags')... (^.^)

Difference btw ‪#‎daesh pigs and mosquito?
One suck blood, annoy ppl and dont let them sleep. The other is an insect
by #Cahit Storm, a funny Kurdish guy who reported on Twitter from the Turkish-Syrian border (close to Kobani) - that's where he met the mosquitos ;-)...

Anti-Daesh-Bags: Joke on Twitter by Tilburg via #Cahit Storm


HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten)

Während die Völker des Nahen Ostens tagtäglich unter dem IS-Terror leiden, haben sich neuerdings ausgerechnet deutsche Neonazis und rechtsorientierte Hooligans als 'Speerspitze' des Kampfes gegen 'Salafisten' angeboten. Den terroristischen IS-Dreck durch rassistischen Nazi-Dreck ersetzen zu wollen ist so absurd, dass ich darüber keine weiteren Worte verlieren möchte. Schaut sie Euch an - ihre Fratzen sind so hässlich, dass sie besser unter eine IS-Sturmhaube versteckt und gemeinsam mit diesen begraben gehören... (ich musste das Photo in schwarz-weiß umwandeln, um dieses schöne Blog frei von Deutschland-Fahnen zu halten (^.^)...)

Ugly Germans: right-wing hooligans and neo-Nazis at a racist demonstration against 'Salafists'
in Cologne (Köln) (October 2014)

HoGeSa (Hooligans against Salafists)

While the peoples of the Middle East are afflicted with the ISIL terror every single day, recently of all things German neo-Nazis and right-wing hooligans have presented themselves as 'spearheads' of the fight against 'Salafists'. Wanting to substitute the terroristic ISIL crap with racist Nazi crap is so absurd that I want to make no further words about it. Just take a look at them - their mugs are so ugly that they better should be hidden under an ISIL balaclava and are buried together with them...
(I had to change the photo above into black & white mode in order to keep this beautiful blog free of Germany flags (^.^)...)

Conservative German president Gauck recently warned of the left-wing (!) party (Die Linke) in Germany. This cartoon makes fun of it, saying to him that the 'Honest Fritz' (in the middle) has some other problems:
the right-wing hooligan and the fundamentalistic 'Islamist' standing next to him... ;-)
Cartoon von Kostas Koufogiorgos


Und schließlich:
Der Westen und seine Partner...

"Erdogan wollte der neue Sultan werden, stattdessen wird er der letzte Präsident der Türkei werden."
Volksmund (via Twitter) zur unrühmlichen Rolle des türkischen Präsidenten Erdogan in Bezug auf die Situation der Kurd*innen in Syrien und der Türkei selbst

"Manchmal träume ich davon, Kurdistan auf einen anderen Platz in der Welt zu verschieben.
Ich habe diesen beschissenen Mittleren Osten satt. Selbst der Nordpol wäre ok.
Lieber Pinguine als Nachbarn als diese Crackköpfe."
Der Kurde #CahitStorm auf Twitter (aus dem Englischen)

Zur Politik der Vergangenheit gehören – ohne Bezug zum H&M Video – auch die verlogene Politik der 'westlichen' Länder wie Deutschland und den USA und die ausgesprochen widerliche Rolle, die ihre Partner und Verbündeten Türkei, Katar und Saudi-Arabien einnehmen (siehe IS Info-Kasten oben). Die letzteren beiden zeichnen sich durch politische Systeme aus, die denen vom IS anvisierten und praktizierten kaum nachstehen: Menschen- und Frauenrechte werden in diesen diktatorischen absoluten Monarchien mit Füßen getreten. Trotzdem werden sie vom Westen (u. a. den USA, aber auch von Deutschland, das heißt, genehmigt von SPD-Minister Sigmar Gabriel) immer wieder mit schweren Waffen beliefert. Gleiches gilt für die Türkei, die seit Jahrzehnten einen 'schmutzigen Krieg' gegen die kurdische Bevölkerung führt, den IS innerhalb der Türkei gewähren lässt und sich (auch mit deutschen Panzern ausgerüstet) das Drama von Kobane von der nahen Grenze aus tatenlos anschaut, während dort ausharrende Zivilist*innen und Journalist*innen immer wieder mit Tränengas angegriffen werden.
Der kurdische Twitterer #Cahit Storm, der sich dort wochenlang aufhielt, drückte es in dem ihm eigenen sarkastischen Humor im Oktober so aus:

Ne Menge Fragen zur türkischen Armee: sie genießen seit 3 Wochen ein Sonnenbad und trinken Mojitos. Und zweimal am Tag greifen sie uns an. ‪#‎Kobane

The army of NATO partner Turkey being bored watching the ongoing ISIL massacre in the nearby Syrian-Kurdish town of Kobani (October 2014) (Photo: AFP)

And finally:
The West and its partners...

"Erdogan wanted to be the new sultan, instead he will be the last president of Turkey."
Vernacular (via Twitter) about the inglorious role of Turkey's president Erdogan concerning the situation of the Kurds in Syria and Turkey itself

"Sometimes i dream about moving Kurdistan in another place in the world. Tired of this fucking middle east. Even north pole will be fine. I prefer pinguins as neighbour than these crackheads."
Kurdish tweeter #CahitStorm on Twitter

To the politics of the past also belong – without a relation to the H&M video – the phony politics of the 'Western' countries like Germany and the USA and the downright disgusting role their partners and allies Turkey, Qatar and Saudi Arabia are playing (see ISIL info box above).
The last two are characterized by political systems not that different from those targeted and practiced by ISIL: human rights and women's rights are trampled on in these dictatorial absolute monarchies. Nevertheless, again and again they are supplied with heavy weapons by the West (e. g. from the USA, but also from Germany, which means authorised by social democratic SPD minister Sigmar Gabriel). Same goes for Turkey, which carries on a 'dirty war' against the Kurdish population since decades, lets ISIL do in Turkey what it likes and (equipped also with German tanks) stands on the sidelines of the drama of Kobani on the border nearby, while civilians and journalists staying out there frequently are attacked with tear gas.
Kurdish tweeter #Cahit Storm, who has been staying there for weeks, in October put it in his own sarcastic humour like that:

Lot of questions about the turkish army: they take a sunbath since 3 weeks and drink mojitos. And twice a day they attack us. ‪#‎Kobane

At the Turkish-Syrian border, NATO partner Turkey prefers to attack Kurdish civilians and international journalists than helping the Kurds in nearby Kurdish-Syrian town of Kobani, under siege by ISIL since mid-September (Photo: AP)

Zu den Widersprüchlichkeiten, aber auch Hoffnungsschimmern der aktuellen Situation gehört, dass unter dem wachsenden Druck der Weltöffentlichkeit die Türkei nach wochenlangem Zögern endlich irakische Peschmerga-Kurd*innen und aufständische syrische FSA-Einheiten zur Unterstützung der Kurd*innen in Kobane über ihr Territorium reisen lassen hat. Außerdem hat die Türkei bis zu 300.000 (vor allem kurdischen) Flüchtlingen aus Syrien Aufnahme gewährt – etwas, wovon sich Deutschland eine Scheibe abschneiden könnte. Die beste Nachricht aber ist, dass die wackeren Verteidiger*innen von Kobane seit mittlerweile 41 Tagen den Angriffen der IS #daeshbags Stand halten und angefangen haben, sie aus der belagerten Stadt zu verjagen! :-)

One of the inconsistencies but also dawns of hope of the current situation is that under increasing pressure of the world public Turkey – after procrastinating it for weeks – finally has allowed Iraqi Peshmerga-Kurds and insurgent Syrian FSA units to travel through its territory to support the Kurds in Kobani. Furthermore Turkey has granted asylum for up to 300.000 (mainly Kurdish) refugees from Syria – something of which Germany could take a leaf out of this book. But the best news is that the brave defenders of Kobani repel the attacks of the ISIL #daeshbags since in the meantime 41 days and have started to drum them out of their besieged town! :-)


Von den guten Nachrichten abgesehen ist's diesmal wirklich etwas gruselig geworden. Da es sich hier um einen optimistischen Blog handelt, wird es zusehends besser. :-) Im nächsten Teil werden wir uns – weiter entlang des H&M Videos – den Politiken des Dazwischen widmen, bevor wir dann schließlich und endlich bei den Politiken der Zukunft angelangen. Ok., einmal Lachen noch. Eine scherzhafte Bitte an Barack Obama: Loche wenigstens einmal einen Plan ein... ;-)
Nur ob's angesichts der mehr als fragwürdigen Verbündeten aus den 'Golfstaaten' ne gute Idee ist, es ausgerechnet mit Golf zu versuchen...? (^.^)

Apart from the good news, this time it really has turned a bit creepy. Since it is about an optimistic blog here, it will increasingly get better. :-) Further along the H&M video, in the next part we will address the politics of the in-between, before when all is said and done we arrive at the politics of the future then. Ok., one more laughter.
A kiddingly request to Barack Obama: Hole in at least one plan... ;-)
Only, if it's in the light of the more than questionable allies from the 'Gulf States' (in German: 'Golf' States) a good idea, to of all things try it with golf...? (^.^)

 Obama!!! Hole in one! * Obama!!! Loche wenigstens einen ein!

Lasst Kobane zum Stalingrad des IS werden!
Let's turn Kobani into the Stalingrad for ISIL!


Female #YPG fighters hug one another after intensive fighting against ISIS in #Kobani (Northern Syria)
ca. 19th of Oct. 2014


Keine Waffenlieferungen an die Türkei, Katar & Saudi-Arabien!!!

No arms deliveries to Turkey, Qatar & Saudi Arabia!!!


Das Verbot der türkisch-kurdischen PKK* aufheben!
* Verbündeter der syrisch-kurdischen Verteidiger*innen von Kobane
Unterschriften-Sammlung hier - bitte unterstützen!

Remove the Turkish-Kurdish PKK* from the 'terror list'!
* ally of the Syrian-Kurdish YPG / YPJ defenders of Kobani
Sign a petition here - please support!

Refugees welcome!!! - Flüchtlinge willkommen!!!





ÜBERBLICK Artikel-Serie "Von H&M nach Kobane"
OVERVIEW Series of articles "From H&M to Kobani"
(alle Teile / all parts in Deutsch & English)

I. Von H&M nach Kobane (From H&M to Kobani)
Der Skandal um den H&M Jumpsuit * The scandal about the H&M jumpsuit

II. Von H&M nach Kobane II (From H&M to Kobani II)
Meine Gedanken zum H&M Statement * My thoughts about the H&M statement

III. The Politics Of The Past
Interpretation des H&M-Videos (I) mit Info-Boxen zum IS ('Islamischer Staat') und den deutschen Hooligans gegen Salafisten (HoGeSa) sowie Kritik am Westen und seinen Partnern Türkei, Saudi-Arabien & Katar
*
Interpretation of the H&M video (I) with info boxes about ISIL ('Islamic State of Iraq and the Levant') and the German Hooligans against Salafists (HoGeSa) and also criticism of the West and its partners Turkey, Saudi Arabia & Qatar

IV. The Politics Of The In-Between
Interpretation des H&M-Videos (II) mit Info-Boxen zu den Peschmerga, der Autonomen Region Kurdistan und der PKK; Aufruf zur Flüchtlingshilfe
*
Interpretation of the H&M video (II) with info boxes about the Peshmerga, Iraqi Kurdistan und the PKK; call for help for the refugees

V. The Politics Of The Future (deutsche Version)
Geschichte, Gegenwart und Perspektiven kurdischer Politik, Gesellschaft & Kultur in Syrien, Irak und der Türkei

The Politics of the Future (English Version)
History, present and perspectives of Kurdish politics, society & culture in Syria, Iraq & Turkey
+

Schon Revolutionssteuer gezahlt? (Already paid revolution tax?)
Outfit Post & Spendenkampagne für die Kurd*innen

Outfit post & donation campaign for the Kurds.

No comments:

Post a Comment